Informationen

botfrei.de ist ein Service, bei dem eco Internetnutzern hilft, ihre Rechner von Botnetz-Schadprogrammen zu befreien und nachhaltig sicherer zu machen.

Über uns

botfrei.de ist ein kostenloser Service des eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. mit freundlicher Unterstützung seiner Mitgliedsunternehmen. botfrei.de hat zum Ziel, die Zahl der infizierten Computer, Tablets und Smartphones zu verringern und Anwendern dabei zu helfen, ihre Internetgeräte von Schadprogrammen zu säubern. Wir möchten mit botfrei.de als Verband der Internetwirtschaft dazu beitragen das Internet nachhaltig sicherer zu machen und so auch den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken.

Hintergrund

Im Jahr 2009 wütete in Deutschland der Conficker-Virus und befiel Krankenhäuser, Behörden, die Bundeswehr, große wie auch kleine Unternehmen und hunderttausende Internetnutzer. Conficker richtete zwar keine große Schäden auf den Computern selbst an, verursachte jedoch massiven wirtschaftlichen Schäden und schärfte dabei erstmals das öffentliche Bewusstsein einer massiven Gefährdung durch Trojaner, Computerviren und Botnetze.
Statistiken zeigten zudem, dass Deutschland damals in allen Top10 Listen zu Botnetzaktiväten weltweit präsent war. Um dies zu ändern wurde die Idee von Botfrei geboren. Die Ideengeber waren damals Vertreter des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik), des eco Verbands sowie des deutschen Internetanbieters 1und1.
Am 15. September 2010 wurde botfrei.de als Anti-Botnet-Beratungszentrum offiziell in Betrieb genommen - als gemeinsames Projekt des BSI und des eco-Verbands, mit Unterstützung des Innenministeriums und unter Beteilligung zahlreicher deutscher ISPs. Das Ziel Deutschland aus den Top10 der Botnetzaktiväten zu führen wurde mit dem offiziellen Projektende 2013 erreicht. Seit 2013 wird das ursprüngliche Projekt "Anti-Botnet-Beratungszentrum" als Service des eco Verbands weiterbetrieben. Und auch 2016 ist Deutschland nicht in der Top10 der globalen Botnetzaktiväten vertreten. Dennoch gibt es auch heute noch aktive Botnetze und weiterhin zu viele botnetz-infizierte Nutzer in Deutschland, so dass die Mission von botfrei.de auch heute noch nicht beendet ist.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière zum Start von botfrei.de:
format_quoteDas Anti-Botnet-Beratungszentrum ist ein bedeutsames Instrument zur Erhöhung der Sicherheit im Internet. Diese privatwirtschaftliche Initiative ist als Angebot an diejenigen Nutzer zu verstehen, deren Rechner Teil eines Botnets geworden ist. Ich appelliere daher an die betroffenen Nutzer, ihrem Teil der Verantwortung gerecht zu werden und dieses Angebot des Anti-Botnet-Beratungszentrums anzunehmen.format_quote
(Pressemeldung des Bundesinnenministeriums zum Start von botfrei am 15.09.2010)
Wer wir sind

Das botfrei.de - Team besteht aus Experten mit jahrelanger Erfahrung aus dem IT-Sicherheitsumfeld. Unterstützt werden wir dabei von Community-Mitgliedern, die z.B. im Botfrei-Forum auch Ihnen dabei helfen, Ihre Computer von Schadsoftware zu befreien. Regelmäßig erscheinen auch Gastbeiträge von IT-Experten in unserem Botfrei-Blog. Abgerundet wird dies durch der Partnerschaft mit zahlreichen Unternehmen aus dem Umfeld des eco Verbands, die botfrei.de kostenlose Tools und ihr Fachwissen zur Verfügung stellen.

Zusammenarbeit mit Internet Service Providern

botfrei.de arbeitet eng mit vielen deutschen ISPs (Internet Service Provider oder Internetzugangsanbieter) zusammen. Falls Sie Kunde bei einem der teilnehmenden Partner-Unternehmen von botfrei.de sind und man dort festgestellt hat, dass Sie womöglich mit Schadsoftware infiziert oder Teil eines Botnets sind, werden Sie von ihrem ISP benachrichtigt - per Email oder per Brief. In diesem Schreiben werden Sie darüber informiert, wie Sie die Schadsoftware wieder entfernen können und werden dabei auf das Angebot von botfrei.de verwiesen. Ihnen stehen dabei kostenlose Tools wie unsere Cleaner oder einfache Anleitungen bereit. Sie können außerdem unser Service-Team per Email kontaktieren oder auf die Hilfe der Experten in unserem Botfrei-Forum vertrauen.

Wie erkennt ein Internet Service Provider, dass jemand infiziert ist?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Internet Service Providern einen möglichen Befall bei seinem Kunden erkennen kann. Dazu gehören bestimmte Verhaltensmuster eines Computers, z.B. wenn von einem Internet-Anschluss oder Gerät unbemerkt Spam oder Phishing-Emails an Dritte verschickt oder man als Teil eines Botnets an einen Distributed Denial-of-Service (DDoS) Angriff auf Webseiten oder Unternehmen beteiligt ist. Neben eigenen Sensoren und Schutzmechanismen auf Seiten des ISP ist jedoch der häufigste Fall eine Benachrichtigung durch Dritte. Dies kann zum Beispiel ein Anti-Viren-Unternehmen, aber auch eine Forschungseinrichtung wie das Fraunhofer-Institut oder ein CERT (Computer Emergency Response Team) sein, auch benachrichtigen sich die ISPs weltweit und viele weitere Teilnehmer der IT-Sicherheitslandschaft untereinenander, wenn irgendwo ein infizierter Internetanschluss oder Gerät erkannt wird.

Wie erkennt mein Internet Service Provider, dass ich infiziert bin?

Jeder Internetnutzer und jedes Gerät im Internet ist mit einer IP-Adresse versehen, die jedoch regelmäßig wechselt, in Deutschland spätestens alle 24h. Sicherheitsforscher z.B. eines CERTs sehen nur eine IP-Addresse und können diese anhand einer Tabelle von AS-Nummern einem bestimmten Internet-Providern zuweisen. Und nur ihr ISP selbst ist in der Lage, eine seiner vielen IP-Addressen ihrem Gerät bzw. ihren Anschluss an einem bestimmten Zeitpunkt zuzuordnen.

Prozessablauf
botfrei-workflow